WEITERBILDUNG NATURMENTOR*IN

Wir bieten diese Ausbildung an, um Menschen, die selbst aktiv werden wollen, mit unserer 20-jährigen Erfahrungen im Naturmentoring zu unterstützen. Wir wurden in diesen Jahren von unterschiedlichen Mentor*innen begleitet. Wir haben unsere Kenntnisse in vielen Camps, im Einzelmentoring und in unseren anderen Ausbildungen erlangt. Vieles haben wir mit unterschiedlichen Zielgruppen ausprobiert. Wir haben sehr verbindende Erlebnisse mit unseren Kursteilnehmer*innen erleben dürfen und haben aus den vielen Aktionen gelernt.

Nach jahrzehntelanger Erfahrung können wir aus tiefsten Herzen bestätigen: WILDNISPÄDAGOGIK FUNKTIONIERT.

Und wir wünschen, dass in der Zukunft viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene die klärende und heilsame Verbindung zur Natur durch bewusste MentorInnen erleben.

Die Ausbildung zur wildnispädagogischen NATURMENTOR*IN ist praxisorientiert.

Unsere Methoden stammen von verschiedenen Naturvölkern, die durch Inspiration, dem Erwecken von Neugier und dem Kreieren aus Notwendigkeiten heraus sich selbst nachhaltiges Wissen geschaffen haben. Erweitert wird dieser Kurs mit aktuellen Werkzeugen aus den Bereichen Neurowissenschaft, Kommunikation und Coaching.

Die Natur wird Lehrmeisterin. Das eigene Handeln sowie das Lernen mit ganzem Körper, dem Verstand, dem Gefühl und allen Sinnen stehen im Vordergrund.

Die Teilnehmer*innen sollen am Ende der Ausbildung dazu befähigt sein, selbstständig Veranstaltungen als wildnispädagogische NATURMENTOR*IN zu leiten.

Die Teilnehmer*innen werden auf unterschiedlichen Ebenen des Naturmentorings geschult.

Kulturelles Mentoring

In diesem Kurs unterstützen wir beim Kreieren von natürlichen, nachhaltig wirkenden Entwicklungsräumen (Kulturelles Mentoring, Material, Aufbau und Konzepte von Wildnis-Camps, Team als Gemeinschaft u .v. m.).

Praxis

Wir praktizieren und üben die Werkzeuge und Grundlagen für gutes Naturmentoring (Geschichten erzählen, Cojote-Teaching, Naturverbindung, 8-Schilde-Kreislauf nach J. Young, Kunst des Fragenstellens u. v. m.).

Inner Tracking

Wir zeigen Wege, die eigene Präsenz als Mentor zu erweitern und selbst in einem Mentorprozess begleitet zu werden (Emotional Leadership, Vision, Inner Tracking u. v. m.).

 

Zwischen den Kursblöcken bieten wir regelmäßige Impulsvideos und Online-Video-Konferenzen zum weiteren Vertiefen der Kursinhalte und zum gemeinsamen Austausch innerhalb der Ausbildungsgruppe an.

So erhält jede*r Teilnehmer*in sein/ihr eigenes Lernfeld und persönliches Mentoring.

Zielgruppe:

Diese Ausbildung ist ein Praxis-Kurs. Er richtet sich an alle Menschen, die selber in die wildnispädagogische Praxis gehen wollen oder es schon getan haben. In diesem Kurs werden die Werkzeuge und Methoden geübt und angewandt.

Wir sprechen Menschen an, die privat oder beruflich als wildnispädagogische Naturmentor*in Veranstaltungen für andere anbieten oder in der Zukunft anbieten wollen.

Wir sprechen Eltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen, Beschäftigte in Forst und Tourismus und jede*n Interessierte*n an.

Die Inhalte der Ausbildung können für Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene angewendet werden.

Vorbedingungen:

Keine. Die Weiterbildung Wildnispädagogik ist sinnvoll, aber nicht notwendig.

Schwerpunkte:

1. Kursinhalte Praxisblöcke

Die Inhalte werden innerhalb der Kursblöcke praktisch angewandt und integriert.

Die Kurszeit dient dem Üben und Ausprobieren der Inhalte.

Hierzu zählen z. B.: Story Telling, Kunst des Fragens, Animal Forms/Spiele, Lieder/Musik, 8-Schilde-Kreisläufe nach J. Young mit Übungen, Camp-Aufbau und Durchführung im Team, Inner Tracking, Naturverbindung, Survival-Techniken, eigene Präsenz stärken, Stiller Geist, Emotional Leadership/Präsenz in Emotionen.

2. Natur-Heimstudium

Ein*e qualifizierte*r Naturmentor*in benötigt eine gute Grundbasis an Naturwissen, Naturerlebnissen und Naturverbindung. Je fundierter diese Basis ist, desto kreativer kann der/die Mentor*in Lernfelder kreieren oder seine/ihre Teilnehmer*innen mit gezielten Fragen leiten.

Das Natur-Heimstudium enthält praktische Aufgaben für Zuhause, die als Recherche, als Wahrnehmungsaufgaben am eigenen Sitzplatz oder als Projekt durchgeführt werden. Das Heimstudium lässt sich in die Routine des Alltags einbauen. Investition: Je nach Möglichkeit und Ehrgeiz ca. 1-3 Stunden pro Woche.

3. Praxiswoche/Eigene Mentoring-Projekte

Die eigene praktische Erfahrung als Naturmentor*in gehört für uns zwingend mit zur Ausbildung. Die Praxiswoche bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich selbst als Mentor*in innerhalb einer realen Wildniscampgruppe auszuprobieren. Sie planen und führen eigene Projekte durch und leiten als Gruppe mit Unterstützung des Mentors große Teile des Camps. Wir als Kursleiter können den Teilnehmer*innen gezielte Rückmeldung und Unterstützung geben. Hier ist der Raum für praktisches, individuelles Mentoring.

4. Gemeinschaft/Mentoring

Die Struktur der Weiterbildung kreiert das Gefühl von Verbundenheit innerhalb der Gruppe. Die Teilnehmer*innen unterstützen sich auch gegenseitig als Mentoren.

5. Online Mentoring zwischen den Praxisblöcken

Neben den Kursblöcken bieten wir zusätzlich zum Vertiefen Video- und Telefonkonferenzen an. Diese Treffen finden regelmäßig in der eigenen Lerngruppe oder Gesamtgruppe statt. Alle Teilnehmer*innen entdecken innerhalb der Kurszeit ihre eigenen Lernfelder. Die online Konferenzen bieten Raum für die persönlichen Fragen . Sie sind die Grundbasis des Einzel-Mentoring Prozesses. Als weitere Inspiration bekommen alle Kursteilnehmer*nnen zwischen den Kursblöcken Impulsvideos. Die Videos erweitern die jeweiligen Inhalte und beeinhalten weiterführende Übungen.

 

Ablauf und Umfang:

Die Weiterbildung erstreckt sich über 12 Monate und umfasst insgesamt vier Module mit 18 ganzen Kurstagen insgesamt. Die Blöcke beginnen am Anfangstag um 18 Uhr und enden am Abschlusstag um 14 Uhr. Die Mentoring Praxiswoche beginnt am Sonntag abweichend um 14 Uhr.

1. Block „Die Mentoring Basis“

In diesem ersten Block wird die Grundbasis für die weitere Ausbildung gelegt. Wir beginnen mit den spannenden Themen Geschichten erzählen, Kunst des Fragens, Animal Forms/Spiele, 8-Schilde-Kreisläufe und die Einführung in das Natur-Heimstudium mit praktischen Übungen. Weiter beschäftigen wir uns mit den Themen Aufbau und Durchführung eines Camps und Lebenstechniken in der Natur.

Inhalt: Praxis sammeln im Geschichten erzählen, Kunst des Fragens,  Animal Forms/Spiele kreieren, 8-Schilde-Modell, Naturwahrnehmung, inneres und äußeres Camp Konzept.

2. Block „Mentoring Praxiswoche“

Gut vorbereitet mit Enthusiasmus und ein wenig Aufregung geht es in die Praxiswoche.

Hier kann all das angewandt werden, was im ersten Block aufgenommen wurde. Der Mentor und die Kursteilnehmer*innen leiten gemeinsam ein Kinder-Wildniscamp (ohne Übernachtung der Kinder). Die KursteilnehmerInnen führen ihre geplanten Projekte durch und am Abend reflektiert das Team gemeinsam den Ablauf. Das Leben draußen im Camp bietet außerdem gute Gelegenheiten für persönliche Naturerlebnisse, dem Erproben von Wildnisküche und anderen Wildnisfertigkeiten. Hier findet Naturmentoring fühlbar in der Praxis statt.

Inhalt: Campleitung Praxis, Persönliches Mentoring, Projektdurchführung, Wildnisküche, Naturstudium, Feuer.

3. Block „Mentoring Gemeinschaft“

Nachdem das Camp steht, kann der Mentor es mit Inhalten füllen.

Abhängig von den Teilnehmer*innen und der Art des Camps wählt die/der Mentor*in die inneren Strukturen des Camps.

Wie organisiere ich mein Team? Welche Team Rollen erzeugen ein Feld von Lernbereitschaft und Frieden?

Wie unterstütze ich Kinder zu kraftvollen Führungspersönlichkeiten? Und wie verbinde ich mich selbst als Mentor*in mit meiner Führungskraft?

Wie erlange ich gezielt Zugriff auf meine Emotionen? Und wie kann ich mein Team und die Campteilnehmer*innen dadurch unterstützen ?

Inhalte: Teamkraft, Kulturelle Mentoring Elemente, Emotional Leadership, 8 Attribute einer Führungskraft, Übungen zum Aktivieren der inneren Führungskräfte.

4. Block „Die innere Mentorkraft“

Von den Äußeren Erfahrungen geht es in die Inneren. Das eigene Profil ist ein kraftvolles Werkzeug des Mentors/der Mentorin. Das Erkennen der inneren Vision ist die Schubkraft für das Handeln im Außen. Das Erstrahlen in der eigenen Präsenz ist das Feuer, das den Mentor/die Mentorin und die Gemeinschaft erwärmt.

Mit einem vollen Bündel an Erfahrungen, neuen Fertigkeiten und einem klaren Ziel vor Augen, schicken wir die Naturmentor*innen zum Wirken in ihre Gemeinschaften.

Inhalte: Energizer aktivieren, Vision, Profiling, Inner Tracking, Abschlussfest.

Termine

2020/2021

14. - 17.05. 2020 Mentoring Basis

26.07. - 01.08. 2020 Praxiswoche

29.10. - 01.11.2020 Mentoring Team

30.04. - 07.05.2021 Innere Mentorkraft

Die Weiterbildung ist eine Gesamtveranstaltung.

Die Blöcke können nicht einzeln gebucht werden.

Info

Kosten:

1.795 € Teilnahmegebühr (Sofortzahler) plus 600 € Ü/VP

Ratenzahlung möglich. 8 Raten à 325 € (Gesamt 2.600 €)

Die Ausbildung ist nur komplett buchbar. Es können keine Module einzeln gebucht werden.

In der Seminargebühr sind enthalten:

  • Unterkunft
  • Biologische Vollverpflegung
  • Teilnahme an allen 4 Kursblöcken (18 volle Kurstage )
  • 6 x Video-Online-Konferenz zwischen den Kursblöcken der Gesamtgruppe mit Wieland Woesler
  • Einzel-Mentoring mit Wieland Woesler
  • Telefonkonferenz der Lerngruppen
  • Impulsvideos mit Übungen zum Vertiefen der Kursinhalte zwischen den Blöcken

Ort:

Camp Mecklenburgische Seenplatte

Praxiswoche in Wentorf bei Hamburg

Teilnehmerzahl:

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Zertifikat:

Die Ausbildung wird mit einem Zertifikat oder einer Teilnahmebestätigung abgeschlossen. Voraussetzung für den Erwerb des Zertifikats sind die Teilnahme an allen Ausbildungsblöcken, der Abschluss des Natur-Heimstudiums und die Durchführung eines Projektes in der Mentoring Praxiswoche.

Leitung:

Wieland Woesler, Leiter der Wildnisschule Seenland und Team